In der Final-WP überschlagen sich die Ereignisse, Leader Ogier kracht in eine Leitplanke. Das Aus kurz vor Schluss für den Franzosen. VW-Driver Andreas Mikkelsen gewinnt seinen ersten WM-Lauf. Kremer verpasst Podium um 0,1 sec. 

Barcelona/Schwerin (pb): Armin Kremer Samstagabend per SMS aus Spanien: Lief gut, sind momentan Fünfter. Morgen am Sonntag wird es spannend!!
Sonntag waren noch sechs WP zu absolvieren. Und Kremer machte es äußerst spannend, kämpfte sich in der Wertungsprüfung (WP) 22 bis auf  0,1 min. an das auf Platz 3 registrierte Team Nasser Al-Attiyah/Matthias Baumel (QAT/FRA), wie Kremer im Skoda Fabia R5, heran. Die Entscheidung musste dann in der WP 23 „Power Stage“ fallen. Die wurde bereits als WP 20 gefahren, hier Kremers Rückstand  zu Al-Attiyah 2,5 sec.
Auf das Ergebnis musste längere Zeit gewartet werden, Leader Sebastien Ogier (VW Polo R WRC) kracht nach ca. acht Kilometern in einer schnellen Linkskurve in eine Leitplanke. Die Power Stage wird unterbrochen, letztlich nicht mehr neu gestartet. Riesiges Pech für den Mecklenburger, nach 22 Wertungsprüfungen bleibt seine Fahrzeit auf 3:34:07,0 h stehen, Al-Attiyah Zeit: 3:34:06,9 h.
Armin Kremer am Handy: Hätte in der letzten WP noch Platz 3 holen können, insbesondere unter dem Aspekt das wir beim ersten Mal in dieser WP noch Reserven hatten. Zufrieden sind wir trotzdem mit dem Verlauf hier im WM-Lauf Rallye Spanien und unseren 4. Platz in der WRC2-Wertung sowie Rang 14 in der Gesamtwertung“.

Die WRC2-Wertung gewinnt das Skoda-Werksteam Pontus Tidemand/Emil Axelsson (SWE/SWE) vor den Teamgefährten Jan Kopecky/Pavel Dresler (+10,7 sec) und Al-Attihay (+4:05,3 min). Undankbarer Platz 4 für Kremer/Winklhofer (+4:05,4 min), alle Skoda Fabia R5. Platz 5 Protasov/Cherepin (UKR/UKR, Ford Fiesta RRC; +7:41,4 min).
In der Gesamtwertung platziert sich Armin Kremer auf Rang 14.

Ihren ersten Gesamtsieg feiern in Spanien VW-Driver Andreas Mikkelsen//Ola Floene (NOR/NOR; VW Polo R WRC) vor Latvala/Anttila (FIN/FIN; VW Polo R WRC + 3,1 sec) und Sordo/Marti (ESP/ESP; Hyundai i20 WRC, + 21,2 sec.)
Letzter WM-Lauf Rallye GB/Wales, 12.-15.11.2015, ohne Start Armin Kremer.