Umjubelter Rallye-Start für VW in Mexiko – Mecklenburger Armin Kremer in der WRC2 nach drei Kurz-WP auf Platz 1

Info VW/pb (Leon/Schwerin): Feuerwerk und Vollgas-Feier in Guanajuato: Volkswagen hat bei der Rallye Mexiko vor tausenden feiernden Fans einen emotionalen Start erlebt. In der Silberminen-Stadt Guanajuato, die zum Weltkulturerbe zählt, setzten Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N) in der Nacht der Rallye-Nächte mit dem Polo R WRC Glanzlichter. Auf den beiden Zuschauerprüfungen, der weltberühmten „Street Stage Guanajuato“ und der zweimal absolvierten Sonderprüfung auf dem Autodromo vor den Toren Léons, verwiesen Ogier/Ingrassia, Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B/B, Hyundai) sowie ihre Volkswagen Teamkollegen Latvala/Anttila und Mikkelsen Jæger auf die Plätze zwei bis vier.

Ex-Europameister Armin Kremer (Severin) im Skoda Fabia R5 mit Primin Winklhofer (Passau) an seiner Seite liegt nach diesen ersten 3 von 21 WP in der WRC2 auf einem hervorragenden Platz 1. Zwei dieser ersten drei Kurz-WP entschied das BRR-Skoda-Team für sich. Nur die WP1 sah das deutsche Team auf Platz 2 mit  00:00.9  Rückstand zum finnischen Team  Teemu Suninen /Mikko Markkula (Skoda Fabia R5).

WRC2 Wertung (3 von 21 WP):

  1. Kremer/Winklhofer, 4:29,7 min
  2. Suninen/Markkulla, + 1,1 sec
  3. Fuchs/Mussano, +2,1
  4. Al-Kuwari/Bernacchini, +6,7
  5. Rendina/Inglesi, + 6,9                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Die erste wahre Herausforderung erfolgt am Freitagmorgen (WP 4 ab 16:18 MEZ) mit dem Prüfungsklassiker „El Chocolate“ über 54,21 km. Dort erreichen die World Rally Cars nach einem langen Anstieg bei Kilometer 45,6 das „Dach“ der Rallye-WM in 2.746 Metern über Normalnull – eine wahre Prüfung für Mensch und Material.