Viele Fans und reichlich Action beim Abschied des VW-„Dakar“-Teams. Große Sprünge mit dem Race Touareg, Interviews und Autogramme. Ex-Copilot von Armin Kremer mit Dieter Depping im Race Touareg zur 30. Rallye Dakar.
Dakar 2008
Wolfsburg (pb):
Vor dem Bundesliga-Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund präsentierte sich das Volkswagen „Dakar“ Team vor der VOLKSWAGEN Arena, zeigte bei strahlendem Sonnenschein die Wettbewerbs- und Service-Fahrzeuge, verloste Mitfahrten im Volkswagen Race Touareg und bot den Zuschauern viele Gelegenheiten, mit den Rallye-Piloten hautnah ins Gespräch zu kommen.
„Dies war eine gelungene Veranstaltung“, freute sich Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Der Volkswagen Race Touareg und die Fahrer waren von den Fans regelrecht belagert. Doch nicht nur die Fußballfans nutzen die Gelegenheit, das Motorsport-Team kennen zu lernen. Dass viele Besucher eigens für diese Abschiedsveranstaltung gekommen sind, zeigt, welchen Stellenwert der Motorsport in Wolfsburg genießt.Dieter Depping, Kris Nissen und H.-Joachim Stuck (v.l.n.r.)
„Unsere Arbeiten für die Rallye Dakar sind abgeschlossen“, so Kris Nissen. „Alle Race-Touareg und der Service-Tross sind einsatzbereit. Wir hoffen, in diesem Jahr bis zuletzt um den Sieg zu kämpfen.“
„Es herrschte eine tolle Stimmung“, freute sich Volkswagen Werkspilot Mark Miller, der extra aus den USA angereist war. „Wir haben viele Autogramme geschrieben und Fragen beantwortet“, ergänzte Co-Pilot Timo Gottschalk (Berlin; Ex-Copilot vom Mecklenburger Armin Kremer zur APRC-Serie 2004) beim Autogramm schreiben.Copilot Ralph Pitchford, der ebenso an der Abschieds-Veranstaltung teilnahm, wie die Copiloten Timo Gottschalk und Michel Périn. Unterdessen sorgte Werkspilot Dieter Depping mit Taxifahrten im Race Touareg auf dem angrenzenden Freigelände für strahlende Gesichter bei zahlreichen Gewinnern und Prominenten. Erster Mitfahrer war der neue VW-Markenbotschafter Hans-Joachim Stuck, der sichtlich beeindruckt nach zwei Geländerunden aus dem Race Touareg kletterte.Race-Touareg mit Pilot Dieter Depping im
Startnummer 314: Dieter Depping/Timo Gottschalk, VW Race Touareg 2Die 30. Rallye Dakar 2008 beginnt am 5. Januar in Lissabon. Nach 15 Etappen werden die vier Race Touareg mit Dieter Depping/Timo Gottschalk (Deutschland), Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/Südafrika), Carlos Sainz/Michel Périn (Spanien/ Frankreich) und Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Deutschland) am 20. Januar in Dakar erwartet.
Mit auf Dakar-Tour auch wie im Vorjahr Produkte der Mecklenburger Landpute Severin. Geschäftsführer Armin Kremer gelang noch unmittelbar vor der offiziellen Verabschiedung des VW-Teams der entsprechende Liefervertrag.
VfL Wolfsburg:Borussia Dortmund; Spielszene 1. HalbzeitMit einem überzeugenden 4:0 (2:0) Heimsieg gegen Borussia Dortmund verabschiedete sich der VfL VfL Wolfsburg:Borussia Dortmund; Spielszene 2. HalbzeitWolfsburg zum Abschluss der Hinserie vor ausverkaufter Arena von 30.000 Zuschauern in die Winterpause. In der Halbzeitpause informierten Dr. Ulrich Hackenberg, Kris Nissen und H.-Joachim Stuck die Fußballfans zum VW-„Dakar“-Start.

Dr. Ulrich Hackenberg (li.), Kris Nissen und H.J.Stuck im Interview in der VW Arena zur Halbzeitpause.Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Markenvorstandes Volkswagen, Geschäftsbereich Entwicklung, gab gemeinsam mit Kris Nissen Einblicke in die „Dakar“-Vorbereitungen. „Die Rallye Dakar ist für Volkswagen eine sehr gute Bühne, um im sportlichen Wettbewerb gegen starke Konkurrenten unsere Leistungsfähigkeit und unsere Innovationen zu zeigen“, erklärte Dr. Ulrich Hackenberg. Foto (8): P. Bohne