Die Erfolgsbaureihe Skoda Superb profitiert von attraktiver Kombiversion. Dritte Modellgeneration seit ihrem Debüt weltweit stark nachgefragt.
Hamburg (pb): Mit dem neuen Skoda Superb  Combi SportLine setzt die tschechische Traditionsmarke ein weiteres, besonders emotionales Ausrufezeichen. Die sportlich gestylte Version des Skoda Superb Combi –ist auch als Limousine im Angebot – punktet mit rassigem Auftritt, sportlichem Interieur, besonderen Technik-Highlights sowie einer umfassenden Ausstattung.

Skoda Superb Combi SportsLine; Foto: P. Bohne

Skoda Superb Combi SportLine; Foto: P. Bohne

Der Skoda Superb Combi SportLine und die vergleichbar ausgestattete Superb Limousine sind in Deutschland seit Anfang Juli 2016 bestellbar. In Kombination mit dem 110 kW/150 PS starken 1,4 TSI ACT-Turbobenziner* ist der Superb Combi SportLine ab 35.490,-€ erhältlich, die Preise der Superb Limousine SportLine beginnen bei 34.390,-€.
„Skoda baut mit dem Superb SportLine seine Position als einer der führenden Kombianbieter auf dem deutschen Markt weiter aus“, erklärte Rainer Strang, Motorpresse Skoda Deutschland. „Diese Modellvariante verstärkt nochmals den ohnehin emotionalen Auftritt des Flaggschiffs und hat das Potenzial, dessen herausragenden Markterfolg zusätzlich zu beflügeln.“
Die Marke belegt in allen Segmenten, in denen sie mit einem Kombimodell vertreten ist, eine Spitzenplatzierung. So zählt der Fabia Combi weltweit zu den meistverkauften Kleinwagenkombis und ist in Deutschland Spitzenreiter in seiner Klasse. Bestseller der Marke ist der Skoda Octavia, der als besonders praktische Kombiversion auf dem deutschen Privatkundenmarkt Platz 1 in seinem Segment belegt. Einen Traumstart legte die dritte Generation des Skoda Superb hin: Seit dem Produktionsbeginn Anfang März 2015 wurden in den ersten 15 Monaten bereits 100.000 Modelle produziert. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat die Kombiversion: So entfielen zum Beispiel in Deutschland zwischen Januar und August dieses Jahres 81,3 % der Neuzulassungen auf den Skoda Superb Combi.
Mit seinen zahlreichen schwarzen Designelementen, den markanten Alurädern und dem tiefer gelegten Fahrwerk ist der Skoda Superb Combi SportLine auf den ersten Blick als ‚sportlicher Typ‘ erkennbar. Seine kraftvolle Front präsentiert sich mit schwarzem Kühlergrillrahmen, dunkel hinterlegten Nebelscheinwerfern und der schwarz lackierten Chromleiste im unteren Lufteinlass. Den dynamischen Auftritt unterstreichen serienmäßig die, markanten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen im glanzgedrehten Design ,Vega Anthrazit‘.

Skoda Superb Combi SportsLine; Foto: P. Bohne

Skoda Superb Combi SportLine; Foto: P. Bohne

Sportlich zeigt sich der neue Superb Combi SportLine auch in der Heckansicht. Im Rahmen des Sunset-Pakets ist die Heckscheibe ebenfalls dunkel getönt. Der schwarze Heckdiffusor unterstreicht die markante Anmutung und schafft mit einem horizontalen Chromelement einen wirkungsvollen Kontrast. Die Heckklappe trägt einen in Wagenfarbe lackierten Dachkantenspoiler.
Das Farbenangebot des Superb SportLine umfasst acht Außenlackierungen. Käufer haben die Wahl zwischen den Unilackierungen Laser-Weiß und Corrida-Rot. Zudem stehen die Metallicfarben Quarz-Grau Metallic, Empire-Grau Metallic, Brillant-Silber Metallic, Black-Magic Perleffekt und Moon-Weiß Perleffekt im Angebot. Premiere feiert im Superb SportLine die auffällige Lackierung Dragonskin-Gold Metallic.
Toptechnik mit Adaptivem Fahrwerk, Progressivlenkung und Fahrprofilauswahl Auch technisch zeigt der neue Skoda Superb SportLine seinen sportlichen Charakter. Zum Serienumfang gehören das Adaptive Fahrwerk DCC (Dynamic Chassis Control) mit verstellbarer Dämpfercharakteristik, eine Tieferlegung um zehn Millimeter und die Fahrprofilauswahl, die der Fahrer nach seinen persönlichen Vorlieben abstimmen kann. Zur Wahl stehen die Modi Normal, Sport, Comfort, Eco und Individual. Die Einstellung erfolgt über einen Knopf in der Mittelkonsole. Der Normal-Modus bietet ein ausgewogenes Programm für den täglichen Gebrauch. Im Comfort-Profil erfolgt eine komfortorientierte Abstimmung für Fahrten auf schlechteren Wegstrecken oder auf langen Reisen. Der Sport-Modus führt zu einem dynamisch abgestimmten Fahrprofil mit besserer Anbindung des Aufbaus an die Straße und einer straffer eingestellten Lenkung.
Die mit dem DCC kombinierte Fahrprofilauswahl bietet zudem einen Eco- und einen Individual-Modus. Im Eco-Profil werden Motorsteuerung, Klimaanlage und weitere Nebenaggregate verbrauchsoptimiert

Skoda Superb Combi SportsLine; Foto: P. Bohne

Skoda Superb Combi SportLine; Foto: P. Bohne

gesteuert. Auch das sogenannte ‚Segeln‘ ist im Eco-Modus möglich. Bei Ausstattung mit automatischem Direktschaltgetriebe (DSG) schaltet das Getriebe von selbst in den Leerlauf, wenn kein Gas gegeben wird. Die Folge: Drehzahl und damit Kraftstoffverbrauch sinken. Wird wieder Gas gegeben, legt das Getriebe automatisch den entsprechenden Gang wieder ein. Im Individual-Modus lassen sich verschiedene Parameter nach persönlichem Geschmack konfigurieren. Ein weiterer Pluspunkt: In Verbindung mit der Fahrprofilauswahl können zahlreiche Einstellungen auf einem Fahrzeugschlüssel gespeichert werden. Auf Wunsch steigert die Progressivlenkung Handling und Agilität im Combi SportLine zusätzlich. Sie ist progressiv übersetzt, d.h. sie reagiert je nach Fahrgeschwindigkeit unterschiedlich direkt. Für stabiles Spurhalten auf Autobahnen und Landstraßen sorgt der Spurhalteassistent (Lane Assist). Der Stauassistent führt zu mehr Sicherheit und Komfort im Stau und bei Stop-and-Go-Fahrten. Der Notfallassistent bremst, falls der Fahrer fahruntüchtig wird, das Fahrzeug automatisch bis zum Stillstand ab. Der Spurwechselassistent (Blind Spot Detection) unterstützt den Fahrer beim sicheren Wechsel der Spur durch Warnung vor Fahrzeugen im Toten Winkel (Blind Spot). Fester Bestandteil des Spurwechselassistenten ist die Funktion Ausparkassistent. Die Müdigkeitserkennung beugt drohender Übermüdung des Fahrers vor. Mit der Verkehrszeichenerkennung wird der Fahrer laufend über die aktuelle Verkehrssituation informiert.
Die Frontscheinwerfer des SUPERB Combi SportLine sind mit Bi-Xenonleuchten inklusive AFSFunktion und LED-Tagfahrlicht ausgestattet. Das Fernlicht wird auf Wunsch elektronisch gesteuert – über den Fernlichtassistenten oder über die erweiterte Funktion Dynamischer Lichtassistent (maskiertes Dauerfernlicht).

Cockpit Skoda Suberb; Foto: Skoda

Cockpit Skoda Superb; Foto: Skoda

Als Topbenziner steht der 206 kW/280 PS starke 2,0-Liter-TSI inklusive 6-Gang-DSG und Allradantrieb zur Verfügung.
Sicherheit ohne Kompromisse – eine Auswahl: Elektronischer Stabilisierungskontrolle (ESC) inklusive Multikollisionsbremse, Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion, Reifendrucküberwachung, Adaptive Abstandsassistent (ACC).
Fazit nach ersten Fahrkilometern: Sportlicher Kombi mit viel Platzangebot und reichlich Leistung, Sicherheit. Angenehm zu fahren.