Vom 04. bis 06. Oktober waren 21 englische Sportwagen auf einer dreitägigen 500 km-Tour durch Mecklenburg, organisiert als “8. British Open“ vom Schweriner Gastronom Peter Pohl.

kutschenmuseumbild1.jpgWendorf (pb): Das Wochenendprogramm der Interessengemeinschaft Fahrer englischer Sportwagen (1. F.e.S.) stand unter dem Motto: „Kultur, Natur sowie Essen und Trinken“. Klangvolle Automarken wie Austin-Healey, Morgan, MG, Triumph sowie TVR hatten sich für diese Tour angemeldet, ihre Fahrer und Co-Piloten wurden nicht enttäuscht. Start war am Freitag (04.10.13) an der Amtsstube in Schwerin/Krebsförden. Über Dobbertin, Nossentiner Hütte führte der erste Teilabschnitt nach Gravelotte an den Kummerower See.
Malchin und Umgebung wurden am 2. Tag erkundet, Tag 3 führte am Sonntag die Teilnehmer der Ausfahrt über Krakow am See ins Kutschenmuseum nach Kobrow II bei Sternberg.

kutschenmuseumbild2.jpgDie Besichtigung des Kutschenmuseums Kuhlen entwickelte sich zu einem Höhepunkt der dreitägigen MV-Tour. Auszug der Internetvorstellung des Museums:     „Nur noch sehr selten kann man in unserer heutigen, vom Automobil dominierten Welt, Pferdekutschen und Fuhrwerke auf den kutschenmuseumbild3.jpgStraßen entdecken. Lassen Sie sich im Kobrower Kutschenmuseum in jene Zeit versetzen, in der diese Fahrzeuge die bestimmenden Fortbewegungs- und Transportmittel waren. Das Mecklenburger Kutschenmuseum in Kobrow zählt mit seinen fast 150 Kutschen, Wagen, Fuhrwerken und auch Pferdeschlitten zu einer der reichhaltigsten und bedeutsamsten Sammlungen in Deutschland. Im gesamten norddeutschen Raum ist es das größte seiner Art. Sie sehen elegante Mylords, Coupés, Wagonetten, Landauer, Victoriakutschen, Phaetons und Jagdwagen aus dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.“.
In der Tat, äußerst beeindruckend. Alles glänzt, ist bestens aufbereitet. Alle Exponate sehen aus, als wären sie gerade ausgeliefert worden. Das Klientel der teilnehmenden Freunde englischer Sportwagen zeigte sich richtig beeindruckt. Es ist eine wirklich beeindruckende Kutschensammlung, die hier im Museum Kobrow II präsentiert wird. Kleiner Wermutstropfen, das Museumscafe ist leider wohl bereits seit drei Monaten geschlossen.

schlosswendorf.jpgLetzter Etappenort und Ziel der MV-Tour war dann das Fünfsterne Hotel Schloss Wendorf. Hier wurden für die weiteste Anreise Detlef Schöps siegteamayck_hamburg.jpgaus Bückeburg/Lippe und als „Sieger“ der 8. British Open Tour Christian Ayck aus Hamburg geehrt. Foto (5): P. Bohne