Subaru Neuheiten des Modelljahres 2016: Impreza, Subaru XV und Levorg.

Parma (pb): „Subaru zeigt mit dem neuen Levorg, dass der permanente Allradantrieb Symmetrical AWD nicht nur etwas für Leute ist, die im Wald, auf dem Feldweg, am Strand oder anderswo abseits befestigter Straßen unterwegs sind. Symmetrischer Allradantrieb bedeutet vielmehr auch – Subaru typisch – das Fahrer und Insassen sich auf ein extrem hohes Maß an aktiver Sicherheit verlassen können“, so Volker Dannath, Geschäftsführer Subaru Deutschland GmbH. Und Dannath ergänzt: „Torque-on-Demand-Konzepte, wie sie von vielen Herstellern angeboten werden, sind natürlich preiswerter, aber sie bedeuten mitunter auch eine Sicherheitslücke: Wenn die zweite Antriebsachse sich innerhalb von 20 Millisekunden zuschaltet, klingt das zwar nach einer extrem schnellen Reaktionszeit. Aber, dass genau diese kurze Verzögerung auf Schnee, Eis oder anderen kritischen Untergründen den entscheidenden Unterschied zwischen unkontrolliertem Ausbrechen oder absoluter Kontrolle über das Fahrzeug bedeuten kann. Gerade für junge Familien sollte dies ein wichtiges Argument sein“.

Subaru Impreza, Foto: P. Bohne

Subaru Impreza, Foto: P. Bohne

Der Subaru Impreza stellt den optimalen Einstieg in die Allrad-Welt von Subaru dar. Impreza, das leuchten die Augen aller Rallye-Fans. Dreimal gewann das japanische Team die Hersteller-Weltmeisterschaft (1995, 1996 und 1997).  Im Jahr 1995 wurde Colin McRae im Subaru Impreza Fahrer-Weltmeister, 2001 Richard Burns  und 2003 Petter Solberg. Insgesamt standen Subaru-Fahrer 47 Mal auf dem Siegerpodest.  Derzeitig kann Subaru auf aktuelle Erfolge mit dem Impreza WRX STi beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring verweisen. Für den Impreza des Modelljahres 2016 bietet Subaru ein Allrad-Einstiegs- modell für unter 20.000,-€ mit neuem 2,0-Liter Benziner (150 PS).  Zwillingsbruder des Impreza ist der Subaru XV, derzeitig wichtigster Umsatzträger für Subaru nach dem Forester. Er wird dem anhaltenden Trend zum SUV gerecht. Der erfolgreiche Kompakt-SUV Subaru XV ist im neuen

Subaru XV, Foto: P. Bohne

Subaru XV, Foto: P. Bohne

Modelljahr 2016 mit drei Motorisierungen und in fünf Ausstattungsvarianten erhältlich. Die Subaru Deutschland GmbH bietet das Einstiegsmodell, den Subaru XV 1.6i Trend, mit Fünfgang-Schaltgetriebe bereits für 19.990,-€ an. Das Spitzenmodell, der Subaru XV 2.0i Exclusive+ mit 6-Gang-Schaltgetriebe, steht mit 30.490,-€ in der Preisliste. Seit der Einführung des neuen Subaru Levorg Ende September 2015 wurden 614 Fahrzeuge dieses modernen Sportstourers in Deutschland verkauft.
Mit dem Sportstourer Levorg präsentiert Subaru ein neues Mitglied seiner Allradfamilie, das Funktionalität und Sportlichkeit mit einem aufregenden Design verbindet. Von den Abmessungen her fügt sich der neue Subaru Levorg zwischen der vorigen und der aktuellen Generation des Legacy ein. Im Levorg verbindet sich der Komfort und das Platzangebot des Legacy Kombi mit den sportlichen Eigenschaften des WRX STI. Die Synthese dieser Eigenschaften brachte mit dem Levorg ein neues Modell hervor, das nicht nur sportlich ambitionierte Fahrer, sondern auch die junge Familie ansprechen soll, die zunehmend an Bedeutung gewinnt, weil gerade in dieser Zielgruppe die hervorragende aktive Fahrsicherheit durch den permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD geschätzt wird.  Sein 1,6-Liter DIT Boxer leistet 125 kW/170 PS. Das speziell für dieses Fahrzeug entwickelte Aggregat soll eine effiziente,

Sportstourer Subaru Levorg, Foto: P. Bohne

Sportstourer Subaru Levorg, Foto: P. Bohne

verbrauchsgünstige Charakteristik aufweisen und lange, komfortable Reisen ermöglichen. Bei einem Sportstourer durften aber auch Leistung und Dynamik nicht zu kurz kommen, weshalb zahlreiche Elemente aus den im WRX STI eingesetzten Motoren zum Einsatz kamen. Die Entwickler haben mit dem 1.6 DIT erstmals in der Geschichte der Allradmarke einen Turbo-Direkteinspritzer mit Stop & Go-Startautomatik realisiert. Der Motor zeichnet sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit in Verbindung mit ökonomischen Verbrauchswerten aus. Sein maximale Drehmoment von 250 Newtonmeter steht bereits bei 1.800 U/min zur Verfügung. Um den sportlichen Charakter des Autos noch besser zu nutzen, kann der Fahrer über Schaltpaddles am Lenkrad aus dem stufenlosen Antrieb in einen Manual-Mode mit sechs programmierten Schaltstufen wechseln. Äußerst geringe Vibrationen und eine niedrige Geräuschentwicklung sind einige der hervorstechenden Eigenschaften des neuen Leichtbaumotors.  Der für einen Allradkombi dieser Leistungsklasse günstige Kraftstoffverbrauch von kombiniert 6,9 Liter Benzin entspricht einer CO2-Emission von 159 Gramm pro Kilometer (1.6 Trend) und ermöglicht in Verbindung mit dem Tankvolumen von 60 Litern eine Reichweite von fast 900 Kilometern. Mit dem kleinen Turbo-Benziner erreicht der Levorg eine Höchstgeschwindigkeit von 210 Stundenkilometern. Der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h erfolgt in 8,9 Sekunden.   Der neue Allradkombi ist ausschließlich mit dem von Subaru entwickelten stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic erhältlich. Dabei handelt es sich um ein so genanntes

Levorg, Foto: P. Bohne

Levorg, Foto: P. Bohne

CVTGetriebe. CVT steht für Continuously Variable Transmission, also für eine dauernde variable Kraftübertragung.
Fazit nach ersten Fahrkilometern: Der Sportstourer Levorg bietet einen Innenraum in Qualität und hochwertiger Anmutung. Optische Highlights wie das an der Unterseite abgeflachte Lenkrad oder der große LCD-Bildschirm im Zentrum der Mittelkonsole (6,2 Zoll in Trend und Comfort, 7 Zoll im Levorg Sport) beeindrucken. Die ab der Ausstattungsvariante Comfort serienmäßigen Sportsitze bieten Fahrer und Beifahrer einen guten Seitenhalt und gefallen durch die blauen Kontrastnähte. Der 1,6-Liter Turboboxermotor ist agil und tempramentfreudig, seine 150 PS in Verbindung mit dem CVT-Getriebe gewährleisten angenehme Fahrleistungen.